Elektromobilität - Quarder bietet innovative Lösungskonzepte

Wir konnten vielversprechende Kontakte knüpfen und uns mit potentiellen Partnern und Kunden über unsere neuen Technologien austauschen“, berichtet Georg Siewert.  Gemeinsam mit Kollegen aus dem Entwicklungsteam und dem deutschen und amerikanischen Vertrieb stellte Siewert, zuständig für das Business Development der Quarder Gruppe am Standort Espelkamp, in Detroit und Aachen drei Entwicklungsprojekte für den Elektromobilmarkt vor.


Im Rahmen der 2-tägigen Battery Show in Detroit präsentierten Kollegen aus Espelkamp und Grand Rapids gemeinschaftlich die Entwicklungen aus dem Hause Quarder:

  • Hochakkurater Zelltemperatursensor mit einer minimalen Zeitspanne für die Datenübertragung
  • Batterie-Hybrid-Kühlung aus Kunststoff und Aluminium mit individueller Wasserführung
  • Leichtgewichtiges Batteriegehäuse aus Endlosglasfasern, welches den Schwelleffekt einer sich ausdehnenden Energiequelle abfängt

Mit der partnerschaftlichen Teilnahme an den Elektromobilproduktionstagen der RWTH Aachen nutzte die Quarder Gruppe die Veranstaltung zum weiteren Netzwerken. Neben Fach- und Seminarvorträgen stellten Mitarbeiter der Quarder Gruppe das Unternehmen, die Entwicklungen und das Know-How während einer 2-tägigen Ausstellung vor. Auch hier haben die neuen Aushängeschilder wieder reichlich fachkundiges Publikum angezogen.


Nun heißt es: am Ball bleiben und die Kontakte ausbauen. Neben der Kunden- und Partnerakquise steht aber auch die Entwicklungsabteilung nicht still und arbeitet weiter an Verbesserungen, Potentialen und neuen Technologien um sich am gerade heranwachsenden Elektromobilmarkt zu etablieren.