Interview Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d)

Interview mit Josia Kröker

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich habe mich für diesen Ausbildungsberuf entschieden, da ich nach einem Beruf gesucht habe, der mir auch in der Zukunft Perspektiven bietet. Nach der Ausbildung hätte man noch die Möglichkeit sich zum Meister oder Techniker weiterzubilden. Hinzu kommt, dass ich bereits vor der Ausbildung Interesse an Elektronik und Programmierung hatte.

 

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Grundsätzlich haben wir als Elektroniker die Aufgabe Schaltschränke zu verdrahten, sowie die Verbindung von Anlageteilen zum Schaltschrank herzustellen. Die Automatisierung zeigt sich durch die Montage von Sensoren und Aktoren innerhalb der einzelnen Anlageteile. Dazu kommen die Baugruppenmontage und die Unterstützung vor Ort bei der Inbetriebnahme von Anlagen.

 

Was ist das Besondere an Deinem Betrieb?
Das Kombinieren der Lehranteile mit dem praktischen Arbeiten an der Anlage.

 

Wie ist der Unterricht in Deiner Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
An unserer Berufsschule haben wir 1-2-mal in der Woche Schulunterricht. Die drei technischen Fächer PWS (Planen, Einrichten und Warten automatisierter Systeme), PEI (Planen, Einrichten und Warten von Informationssystemen) und IBA (Installation und Inbetriebnahmen elektrischer Anlagen) bauen auf Mathematik, Physik und Informatik auf. Selbstverständlich werden auch die Fächer WBL, Religion, Deutsch, Englisch und Sport unterrichtet. Allerdings sind die meisten Inhalte praxisbezogen.

 

Was hast du von Deiner Ausbildung erwartet und wurden Deine Wünsche bisher erfüllt?
Die Grundlagen des Programmierens und der Elektrotechnik zu Erlernen. Dieser Wunsch hat sich auch erfüllt.

 

Was war bis heute dein größtes Highlight Deiner Ausbildung?
Das Verdrahten eines Hauptschaltschranks einer Anlage mit der Inbetriebnahme einer Anlage war das größte Highlight meiner Ausbildung.

 

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Nach der Ausbildung hat man die Möglichkeit als normaler Facharbeiter in einem Betrieb zu arbeiten. Man kann aber auch fachbezogene Weiterbildungen in einem Bereich machen, z.B. in Richtung Programmierung. Es gibt auch die Möglichkeit ein Studium in Richtung Elektrotechnik zu machen oder einen Techniker mit der Fachrichtung Elektrotechnik.

 

Was würdest Du einem neuen Azubi mit auf den Weg geben?
Ich würde einem Azubi mit auf den Weg geben, dass er versuchen sollte, die Ausbildung so gut wie möglich abzuschließen, damit er später gute Chancen im Berufsleben hat. Man sollte nicht aufgeben, auch wenn man viel lernen muss oder auch mal unbeliebte Arbeiten machen muss.